Die Inaktiven

    Die Gruppe der Inaktiven Mitglieder, zurzeit ca. 400 Männer und Frauen, hat innerhalb der EhrenGarde eine lange Tradition und reicht bis in die Vorkriegszeit. Damit sind die Inaktiven nach dem Aktiven Korps das zweitälteste Korpsteil.

    Bei Ihnen spielen besonders die Liebe zur Muttersprache, dem Kölner Brauchtum und das Zugehörigkeitsgefühl zur großen EhrenGarde-Familie eine große Rolle. Die Inaktiven genießen in ganz lockerer und zwangsloser Form das Gesellschaftsleben; denn sie haben nicht die Verpflichtungen wie die aktiven Mitglieder.

    Sprecher der Inaktiven

    Zur Kontaktpflege finden Mitte April und Oktober interessante Inaktiven-Treffen statt. Diese erfreuen sich großer Beliebtheit. Neben "Kölschen Ovenden" mit Vorträgen und Darbietungen stehen bei den Inaktiven-Treffen interessante Exkursionen mit Führungen auf dem Programm. Anschließend klingen diese Treffen immer in heiterer, gemütlicher Runde in einem Restaurant, Brauhaus oder in im EhrenGarde-Casino, der Hahnentorburg, aus.

    Inaktive Mitglieder sind berechtigt, Korpsmütze, Litewka und Orden zu tragen. Die Inaktiven werden von Heinrich Fleu betreut.

    Aufnahmeantrag Inaktive

    Einzugsermächtigung Inaktive