Die Förderer

    Durch Ferdi Leisten wurde schon 1948 ein „Kreis der Freunde der EhrenGarde“ ins Leben gerufen, der als Vorläufer des Senats anzusehen ist. Selbstverständlich sind Senat und Corps à la suite von Geist und Satzung her auch Förderer der EhrenGarde.

    Neben diesen Gruppierungen gab es gelegentlich Einzelpersonen, die als Mitglieder der EhrenGarde oder auch ohne formelle Mitgliedschaft ihre besondere Verbundenheit durch tatkräftige Unterstützung zum Ausdruck brachten.

    Unser damaliger Präsident und heutiger Ehrenpräsident Rainer Benner vertiefte die Fördereridee: Er konnte ab 1996 einen Kreis von Persönlichkeiten innerhalb und auch außerhalb der EhrenGarde gewinnen, sich ab 1997 für fünf Jahre mit einem namhaften Betrag für die Vorbereitung zum 100-jährigen Jubiläum der EhrenGarde im Jahre 2002 zu engagieren. So konnte beispielsweise das EhrenGarde-Jubiläumsbuch, das Hahnentorburgfest und ein Teil des gestifteten Dom-Fensters ermöglicht werden.

    In Anerkennung der Bemühungen der Förderer wurde auf der Jahreshauptversammlung 2001 der „Förderkreis der EhrenGarde“ als eigenständige Gliederung in der Satzung verankert.

    Ein eigener Halsorden ziert die in der EhrenGarde übliche Ausstattung mit schwarzer Hose, Litewka mit Kragenspiegeln und Korpsmütze. Gern nehmen viele Kameraden aktiv am Korpsleben teil und dürfen im Einzelfall in Großer Uniform das Aktive Korps begleiten. In der Session findet ein Litewka-Abend statt, im Frühjahr eine dreitägige Reise, im Herbst ein festliches Dinner mit Damen. Darüberhinaus trifft man sich zwanglos jeden dritten Dienstag im Monat unabhängig von allen anderen Veranstaltungen der EhrenGarde.Der Förderkreis umfasst zur Zeit 29 Mitglieder, Sprecher ist seit 2002 Wolf Jeromin.

    Neben vielen neu gewonnenen Kameraden unterstützen auch noch einige aus der Vorbereitungszeit des Jubiläums dankenswerterweise die EhrenGarde weiterhin mit Rat und Tat.